70 jecke Jahre, neue Standarte und viele Gründe zum Feiern

Pützchen (hm). 70 Jahre „Schwarz-Gelbe Jonge“, ein Grund mehr, um den runden Geburtstag mit einem Ordensabend bei der traditionellen Sessionseröffnung und einem nicht alltäglichen rustikalen Buffet der Landmetzgerei Weitz zu feiern.

Die 45 aktiven Jonge, ließen es sich und ihren Gästen im Pfarr- und Kulturzentrum Pützchen so richtig gut gehen. Alle Jonge im schwarz-gelben Smoking und wie ihre Gäste in bester Stimmung.

Vorgestellt wurde nicht nur der Jubiläumsorden, sondern auch die neue Standarte hinter der die stolze Frackgesellschaft zur letzten Beueler Sessionseröffnung in diesem Jahr einzog.

Eine Sessionseröffnung ist zwar keine Sitzung, sondern ein Wiedersehen mit Freunden und Gästen, an dem der 1. Vorsitzende Peter Mertens nicht nur den neuen Sessionsorden und die Standarte vorstellte, sondern auch Senatspräsident Günter Dederichs für seine 25-jährigen Präsidentschaft ehrte.

Mit zwei neuen Senatoren wurde seine Abteilung durch Ralf Bockshecker und Helmut Sementschuk vergrößert. Zudem überreichte Fritz Pacht als Vertreter des Bund Deutscher Karneval, Helmut Sementschuk für seine karnevalistischen Verdienste den Verdienstorden des B.D.K in Gold sowie an Deltef Johannsen den Orden in Silber.

Noch etwas auf solche Ehrungen warten müssen hingegen Harald Wagner und Rainer Koller, die den Anwesenden Jecken als Schnuppermitglieder vorgestellt wurden.

Kennenlerne konnten die Besucher aber auch Bonna Nadine I. die allerdings nicht mit dem urlaubenden Prinz Christoph sondern mit Prinzenführer Michael Cronenberg als einzige Bonner Tollität vorbeischaute. Umso mehr freut sich die Frackgesellschaft, wenn sie bei ihrer Gala- und Mädchensitzung die dann proklamierte Wäscherprinzessin Lena I. im Brückenforum begrüßen kann.   

Doch ganz ohne Programm, durch das Sitzungspräsident Wolfgang Klos führte und DJ Wolle für die jecken Zwischentöne sorgte, konnte es doch nicht gehen. Zwar nicht im Stil wie es bei den drei Sitzungen im Januar und Februar zu sehen ist, sondern eine Nummer kleiner.

Die Schwarzrheindorfer Karnevalisten fördern nämlich auch den „karnevalistischen Nachwuchs“ und bieten diesem, wie bei ihrem Ordensfest, eine Bühne. Diesmal auf der Bühne in Pützchen, die Kölner Bands „Palaver“, „Unplugged Cologne“ mit Ex-Boor Henrik Brock als Frontmann und „Jeckediz“. Selbstverständlich auch on Stage die Showtänzerinnen der Prinzengarde Vilich-Müldorf, die bei den drei Sitzungen im Brückenforum die Künstler auf die Bühne begleiten.

Freuen können sich die Karnevalsfründe also endlich wieder auf die drei Sitzungen der Schwarz Gelben im Beueler Brückenforum: Am 27. Januar 2023 auf die Herren-Sitzung, am 5. Februar 2023 auf die Galasitzung und am 12. Februar 2023 auf die Mädchensitzung.

Der Kartenpreis beträgt bei allen Veranstaltungen 39 EURO. Das jeweilige Programm und die Vorverkaufsstellen sind unter https://www.schwarz-gelbe-jonge.de einzusehen.

Alle Fotos: Max Malsch

Fritz Pacht, Vertreter des Bund Deutscher Karneval, überreichte die Verdienstorden an Deltef Johannsen (links) und Helmut Sementschuk (Gold). Foto: Max Malsch
25 Jahre ist Senatspräsident Günter Dederichs im Amt. Hier mit Gattin und einigen Gründungssenatoren der ersten Stunden. Foto: Max Malsch
Herzlich willkommen im Club: Schnuppermitglieder, Harald Wagner (li) und Rainer Koller mit Peter Mertens. Foto: Max Malsch
Die Schwarz-Gelbe Jonge präsentieren Ihre neue Standarte. Foto: Max Malsch

Rheindorf feiert Dorf- und Kinderfest

Schwarzrheindorf (hm). Zehn Tage nach Fronleichnam wird seit nunmehr 18 Jahren das traditionsreiche Dorf- und Kinderfest auf dem Rheindorfer Hof, dem Platz direkt neben der Doppelkirche, als Kirmes von der Pfarrgemeinde und den Ortsvereinen organisiert. Für das BRÖCKEMÄNNCHE und Max Malsch mit seiner Kamera nach der Corona-Pause auch mal hinter dem Hochwasserdamm vorbei zu schauen.  

Neben der Doppelkirche herrschte reges Kirmestreiben mit dem beliebten Kirmesbuden, dem Rheindorfer Café, Imbiss- und Weinstand Biergarten und einigen Buden aufgebaut.

Ein Treff für die Kinder, bei dem die Großen weitestgehend Zeit für sich hatten waren ein Bungee-Trampolin, das Kinderkarussell und die Eisenbahn.

Besonders der musikalische Frühschoppen nach der traditionellen Prozession am Herz-Jesu Sonntag fand großen Zuspruch, denn die meisten Küchen im Dorf blieben kalt.

Der Sommerbiathlon wurde zum dritten Mal am Samstagabend ausgetragen. Erstmals zuvor die Bonner Stadtmeisterschaft im Fähndelschwenken der Junggesellenvereine. Bonner Stadtmeister wurde René Faust aus Junggesellenverein aus Geislar.

Das Dorf war wie immer, nicht nur bei der sonntäglichen Prozession durch die geschmückten Dorfstraßen, auf den Beinen. Seit 1747 wird die Kirmestradition in Schwarzrheindorf nach dem Hochamt in St. Maria und Clemens aufrechterhalten.

Schwarz-Gelbe Schokoladenorden

Schwarz-Rheindorf (hm). Eigentlich hätte am 21. Februar, im Albertus-Magnus-Stift, die  „Seniorensitzung“ der „Schwarz-Gelben Jonge“ stattgefunden. Doch die Corona-Schutzverordnungen sorgten auch im 2. Jahr für Umplanungen der sitzungserprobten Karnevalisten oder sogar Ausfällen von Sitzungen.

Abgesagt wurde nach der Sessionseröffnung im Gemeindezentrum Pützchen die beliebte und bereits ausverkaufte Mädchen-, Herren- und Galasitzung im Beueler Brückenforum.  

Für die Senioren im St.-Magnus-Stift ließen sich die Karnevalisten aber nicht unterkriegen und schickten statt einer Tanzgarde oder Rednern ihren 1. Vorsitzenden, Peter Mertens, den Sitzungspräsidenten Wolfgang Klos sowie den Produzenten des Schokoladenordens, Klaus Bellinghausen zur Ordensübergabe und den süßen Überraschungen für die Bewohner in das Seniorenheim.

Susanne Kuhn, Leitung der Sozialen Dienste und Stephanie König, Hausleitung, des Albertus-Magnus- Stift, nahmen stellvertretend den aktuellen Orden der Schwarz-Gelbe-Jonge und die Schokoladenorden in Empfang.

Als sozial engagierter Brauchtumsverein, sehen sich die Rheindorfer Karnevalisten in der Pflicht, denen, die es nicht erwarten ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Und so ist für 2023 bereits jetzt eine Seniorensitzung mit dem Bewohner des Albertus-Magnus-Stift und Bürgern aus Beuel in Planung. Weiterhin stehen am 19.11. die Sessionseröffnung, am 27. 1.2023 die Herrensitzung, am 5.2.2023 die Galasitzung uns am 12.2.2023 eine Mädchensitzung auf der Agenda.

Zusammen mit ihren Mädels verbrachten die „Jecke Jonge“ den Tag der eigentlichen Mädchensitzung (20. Februar) im Beueler „Bistro El Horizonte“ und übersandten dem BRÖCKEMÄNNCHE davon einige Erinnerungsfotos.

Neuer Orden und drei neue Senatoren

Der neue Sessionsorden symbolisiert den 125. Geburtstag des TSV Bonn rrh. Foto: W. Klos

Pützchen (hm). Für die letzte Sessionseröffnung im Beueler Stadtbezirk hatten die Schwarz-Gelbe Jonge aus Schwarzrheindorf für ihr Ordensfest im Pfarr- und Kulturzentrum Pützchen nicht nur ein genehmigtes „2G-Hygienekonzept“ vorgelegt, sondern auch eine kleine Sitzung organisiert.

Nach dem Stabswechsel von Helmut Sementschuck an Peter Mertens, begrüßte dieser Mitglieder, Gäste und Förderer des Vereins. Zuvor wurde der neue Orden vorgestellt, mit Florian Bräuer und Stefan Feith zwei neue Mitglieder in den Verein aufgenommen und mit Ralph Birkner, Winnie Lombardo und Lutz Leide drei neue Senatoren vorgestellt.

Das karnevalistische Programm begann mit dem Auftritt von Wäscherprinzessin Lena I. und kleinem Gefolge. Danach auf der Bühne: Die „Kölner Husaren Grün-Gelb“, die „Magic Girls“, „Sibbeschuss“, das Tanzcorps „De Pänz us dem ahle Kölle“ und zum Abschluss „Jedöns“ mit weiteren jecke Tön.

Freuen können sich die Karnevalsfründe auf drei Sitzungen der Schwarz Gelben, die, Stand bei Redaktionsschluss, im Beueler Brückenforum nach der dann aktuellen Coronaschutzverordnung stattfinden sollen: 

4. Februar 2022 Herren-Sitzung, 13. Februar 2022 Galasitzung, 20. Februar 2022 Mädchensitzung. Das jeweilige Programm ist unter https://www.schwarz-gelbe-jonge.de einzusehen.